Technisches Zug

Die Nacht hell erleuchten oder ein Überschwemmungsgebiet trocken legen? Menschen in eingestürzten Gebäuden orten? Es sind die unterschiedlichen Einheiten und die Fülle der Spezialtechnik, die die Hilfe des THW wertvoll und besonders machen.

Auf den folgenden Seiten können Sie sich über die technischen Facetten unseres THW Ortsverbandes informieren. Sie können beispielsweise erfahren, was das EGS ist, was sich hinter dem Begriff „Fachgruppe“ verbirgt und welches Leistungsspektrum unsere THW-Einheiten aufweisen – kurz: Welche Hilfe Sie von uns erwarten können. Wenn Sie an einer kompletten Übersicht aller im THW deutschlandweit verfügbaren Einheiten interessiert sind, klicken sie hier.

An der Spitze des Technischen Zuges steht der Zugführer mit seinem Zugtrupp (ZTr). Er führt den Einsatz des Technischen Zuges bzw. mehrerer Fachgruppen und ist damit die Schnittstelle zur Einsatzleitung der anfordernden Behörde, von der er seine Aufträge erhält.


ist die universellste Gruppe im Technischen Zug. Das Personal und die Ausstattung sind auf die Bewältigung eines möglichst breiten Aufgabenspektrums ausgerichtet.


ist neben einer Grundausstattung, ähnlich der 1. Bergungsgruppe (B1), mit zusätzlichen, schweren Komponenten ausgerüstet. Die wichtigsten Geräte des Typs B sind: die Schwerlasthebekissen, das Kernbohrgerät, die Betonkettensäge, das Plasmaschneidgerät und die Sauerstoffkernlanze.


schafft bei schwierigen Schadenslagen die Voraussetzungen für die Rettung Verschütteter, indem sie die Lage von Personen ermittelt.