Rangsdorf,

Einsatz nach Unwetter - Bahnstrecke freigeräumt

Ein schweres Unwetter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen führte am 21. Juni 2024 zu einem Einsatz des Technischen Hilfswerks (THW) Ortsverband Luckenwalde. Die Deutsche Bahn forderte Unterstützung an, nachdem umgestürzte Bäume die Gleise auf der Strecke zwischen Rangsdorf und Dabbendorf (Landkreis Teltow-Fläming) blockierten, was zu einer Sperrung der Strecke führte.

Vom THW Luckenwalde waren zehn Einsatzkräfte des gesamten Technischen Zuges vor Ort, darunter der Zugtrupp, die Bergungsgruppe und die Fachgruppe Notversorgung und Notinstandsetzung. In enger Zusammenarbeit mit sieben Einsatzkräften der Deutschen Bahn aus den Bereichen Notfallmanagement, KRITIS, Oberleitung und Fahrweg wurde die Strecke mit Motorkettensägen von umgestürzten Bäumen und abgebrochenen Ästen befreit. Über zwei Kilometer Gleisstrecke wurden so wieder passierbar gemacht.
Der Zugang zu den betroffenen Bereichen erfolgte größtenteils zu Fuß, da auch die Zufahrten in der Umgebung versperrt waren und Teile der Gleise nur über die Gleise selbst erreicht werden konnten. Der Einsatz wurde in der Nacht zum 22. Juni erfolgreich abgeschlossen. Die sehr gute Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Bahn und dem THW trug maßgeblich zum schnellen und effektiven Einsatzverlauf bei.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung. Mit "©Deutsche Bahn" gekennzeichnete Bilder wurden freundlicherweise durch Mitarbeiter der Deutschen Bahn dem THW zur Verfügung gestellt.