11.04.2008, von Ike Blauhuth

Güterwaggon drohte aus den Schienen zu kippen

Luckenwalder THW-Helfer sichern Eisenbahnwaggon nach Kollision

Luckenwalde/Baruth(Mark). Nach der Kollision zweier Güterwaggons auf dem Verladebahnhof im Industriegebiet „An der Birkenpfuhlheide“ in Baruth (Mark)  war am Donnerstagnachmittag ein Güterwaggon gefährlich in Schräglage geraten und drohte umzustürzen.

 Der Waggon war bei Rangierarbeiten durch einen weiteren Waggon seitlich touchiert worden und hatte sich mit diesem in einer Schräglage von rund 45 Grad verkeilt. Der auf dem Verladebahnhof in Baruth (Mark) verunfallte Waggon wurde durch das THW Luckenwalde unter anderem mit Drahtseilen gegen ein weiteres Kippen gesichert.

Insgesamt 12 Helfer des Technischen Hilfswerkes (THW) in Luckenwalde rückten aus, um den Waggon zu sichern, die einzelnen, beteiligten Wagen von einander zu trennen und den in Schräglage geratenen Waggon wieder richtig auf die Gleise zu stellen.

Zu Beginn der Bergungsarbeiten wurde der Güterwagen zunächst  gegenein weiteres Kippen mit Holz – und Baustützen unterbaut und zusätzlich auf der gegenüberliegenden Seite mit Drahtseilen gesichert. Anschließend wurde der zweite beteiligte Waggon durch eine Lok vorgezogen. Danach konnten die Helfer des THW Luckenwalde den Wagen unter Einsatz der Schwerlasthebekissen, welche über eine Hubkraft von rund 132 Tonnen verfügen langsam und kontrolliert wieder auf die Gleise stellen. Nach etwa 4 Stunden war der Einsatz erfolgreich beendet und die Einsatzstelle konnte wieder an den Auftraggeber übergeben werden.

Teamwork – die Luckenwalder THW Helfer bereiten den Einsatz der Schwerlasthebekissen vor, um den verunfallten Waggon wieder auf die Gleise zu stellen.

Mit Hilfe der Schwerlasthebekissen wurde der Waggon anschließend  wieder korrekt aufgegleist.

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.