14.08.2010, von Ike Blauhuth

Millionen Schrauben auf dem Südlichen Berliner Ring

Polnischer LKW durchbricht die Mittelleitplanke

14.08.2010 Rangsdorf/Luckenwalde Am heutigen Samstagmorgen gegen 6 Uhr erreignete sich auf der Autobahn A10, dem Südlichen Berliner Ring, zwischen den Anschlussstellen Genshagen und Rangsdorf ein schwerer Verkehrsunfall. Ein polnischer Sattelzug kam in Fahrtrichtung Kreuz Schönefeld / Frankfurt/Oder nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb an der Leitplanke hängen. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Auflieger des Sattelzuges quer über die Autobahn, rutschte durch die Baustellenabsperrung, durchbrach dann die Mittelschutzplanke und drückte die Zugmaschine in den Gegenverkehr.

Aufgrund des anhaltenden Regens blieb die Richtungsfahrbahn zum Schönefelder Kreuz bis in den Nachmittag voll gesperrt. Es bildete sich zeitweise ein bis zu zwölf Kilometer langer Stau. Auf der Gegenfahrbahn geriet der Verkehr ebenfalls durch Schaulustige ins Stocken, dort staute sich der Verkehr bis weit über die Anschlusstelle Rangsdorf zurück. Für die passierenden Verkehrsteilnehmer war diese Sperrung eine extreme Belastung, fast alle hatten wenige Kilometer zuvor in einem langen Stau an der Rastanlage Michendorf gestanden. Dort war Stunden zuvor ein Pkw mit einem Lafettenfahrzeug kollidiert und hatte sich anschließend überschlagen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.