25.07.2017, von Ike Blauhuth (OV Luckenwalde)

Regen, Regen und nochmals Regen

Erneuerter Dauerregen sorgt für Einsätze Landkreis Teltow-Fläming

Luckenwalde/Potsdam/Ludwigsfelde.

Zum zweiten Mal innerhalb von nur vier Wochen kam es seit der Nacht zum 25.07.2017 zu starken und lang anhaltenden Niederschlägen in der Region Berlin-Brandenburg. Während Ende Juni die Region Oberhavel von den Starkregenfällen besonders betroffen war, lag der Schwerpunkt gestern im südlichen Berliner Umland  in den Landkreisen  Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming. Innerhalb von 12 Stunden fielen im Durchschnitt 45 Liter Regen pro Quadratmeter auf überwiegend schon gesättigte Böden. Denn bereits am vorausgegangen Wochenende hatten Gewitter mit Starkregen reichlich Niederschlag verursacht.

 

Mehrere THW Ortsverbände aus dem Länderverband Berlin Brandenburg Sachsen-Anhalt im bereich der THW Geschäftsstelle Potsdam waren im Einsatz. Unter anderem der Ortsverband Berlin Steglitz-Zehlendorf in Dahlewitz und der Ortsverband Luckenwalde in Ludwigsfelde.

Der THW Ortsverband Luckenwalde wurde gegen 9.00 Uhr alarmiert. Bei einem Elektrotechnikgroßhändler in Ludwigsfelde drohte ein voll gelaufenes Regenwasserauffangbecken überzulaufen. Weiterhin konnte anfallendes Regenwasser aufgrund des Füllstandes des Beckens nicht mehr abfließen und drohte in die Technik des Logistikbereiches des Unternehmens einzudringen.

Die Helfer des OV Luckenwalde pumpten mittels Einsatz von drei Tauchpumpen das Regenwasser aus dem voll gelaufenen Becken in ein angrenzendes, kleineres und noch leeres Becken. Während des Einsatzes wurden bei einer durchschnittlichen Pumpleistung von rund 3000 Liter pro Minute etwa 815.000 Liter Wasser umgepumpt. 

Der Pumpeinsatz konnte gegen 18.30 Uhr beendet werden, da der Pegel des Regenwasserauffangbeckens bereits um 1,10 Meter abgesenkt worden war. Dies führte dazu, dass noch auf den Verkehrsflächen vorhandenes Regenwasser wieder in das Becken nach bzw. abfließen konnte. Eine Gefahr des Eindringens von Wasser in Gebäude und Technik des Elektrotechnikgroßhändler bestand nun nicht mehr. Zudem war das vorher leere Becken nun komplett mit Wasser gefüllt und dessen Kapazität erschöpft.

Mit Rückbau der Einsatzstelle, Rückverlegung in den OV und Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft konnte dieser Einsatz gegen 21.00 Uhr beendet werden.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.