15.10.2007, von Ike Blauhuth

Tag der humanitären Hilfe

Helfer des Technischen Hilfswerkes für zwei Tage im Auswärtigen Amt

Luckenwalde/Berlin. Am 12. Oktober 2007 veranstaltete das Auswärtige Amt in Berlin den „Tag der humanitären Hilfe“. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier eröffnete am vergangen Freitagvormittag die Veranstaltung im Lichthof des Auswärtigen Amtes. Wofür gibt es Humanitäre Hilfe? Wer macht sie und funktioniert sie? Antworten auf diese Fragen gab es an diesem Tag im Auswärtigen Amt. Diskussionen, Vorträge und praktische Beispiele erläuterten Sinn und Funktionsweise der humanitären Hilfe. Für diese stellt die Bundesregierung im Jahr 2007 über 70 Millionen Euro zur Verfügung. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Weltweit Verantwortung übernehmen“. Sie wurde gemeinsam mit deutschen Nichtregierungsorganisationen, den Vereinten Nationen und dem Deutschen Roten Kreuz durchgeführt. Diese und weitere hochrangige Akteure der humanitären Hilfe nahmen an der Veranstaltung teil und informierten umfassend über ihre Arbeit.


So präsentierten sich vor Ort unter anderem auch die ehrenamtlichen Helfer des Technischen Hilfswerkes (THW) im Landkreis Teltow-Fläming. Der THW – Ortsverband Luckenwalde war mit insgesamt vier Helfern vor Ort und unterstützte die Schnell-Einsatz-Einheit-Wasserversorgung-Ausland (SEEWA) Nord – und Mitte mit seinem Einsatzgerüstsystem (EGS). Weiterhin halfen die Luckenwalder Kameraden beim Aufbau und Betrieb der Trinkwasseraufbereitungsanlage (TWA). Die Trinkwasseraufbereitungsanlage des Typs TWA UF15 der Firma Bergefeld kann bis zu 15.000 Liter Trinkwasser pro Stunde produzieren. Insgesamt zwei dieser Anlagen sind in Deutschland bei der SEEWA Mitte in Göttingen und der SEEWA Süd in Blaubeuren stationiert. Die Besucher konnten sich den Prozess von der Rohwasserentnahme über Reinigung bis hin zur Trinkwasserabgabe anschauen, Trinkwasser selbst zapfen und trinken.

Während der gesamten Veranstaltung wurden die Helfer der SEEWA und des Ortsverbandes Luckenwalde durch zwei hauptamtliche Mitarbeiter der THW – Leitung Bonn betreut.

Ein ganz besonderes Dankeschön richten die Luckenwalder THW Helfer an die Kameraden des THW Ortsverbandes Berlin Tempelhof-Schöneberg, für die geleistete materielle und organisatorische Unterstützung. So stellten die Berliner Helfer unter anderem den Waschtisch zum Zapfen des produzierten Trinkwassers zur Verfügung und sie schafften die Möglichkeit, den GKW 1 und das Fahrzeug der SEEWA in ihrem Ortsverband abzustellen. So konnten mehrere Fahrkilometer zwischen dem Einsatzort und der Unterkunft in Luckenwalde vermieden und somit Kosten eingespart werden. Eine super Kooperation, Danke dafür.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.